Posts Tagged ‘„we lose for you“’

Dacapo I. Soli #11 We lose for you Edition von Zotter

Samstag, Juni 28th, 2008

11.jpgDacapo ist ein Hansguckindieluft und hat scheinbar Angst vorm Ball. Wild wehen im seine roten Haare ums Gesicht. Die dunkele Milchschokolade (50%) die ihm zugeordnet ist, ist gefüllt mit Apfel, Annans und Amaranth. Diese Schokolade in Bio- und Fairtrade Qualität ist nicht ganz so ausgefallen wie #9 aber auch interessant.

Öffnet man die Schokolade riecht sie neben dem Milchschokoladengeruch nach Apfel. Das gefällt mir, weil Äpfel sind mein Lieblingsobst. Unter der Schokohülle befindet sich dann eine fruchtige Füllung, die zwar weich ist, aber trotzdem an Müsli/Frucht-Riegel erinnert. In der Füllung knuspern die luftigen kleinen Amaranthböbbel angenehm und alle Fruchtsorten kommen voll zur Geltung. Was hier auch noch zu bemerken ist, ist dass die Schokolade nicht übermäßig süß ist. Man hätte es der Sorte nach vermuten können, das ist aber nicht der Fall.

Das Gesamturteil lautet also auf sehr gut.

Masta Deutschi #9 We lose for you Edition von Zotter

Freitag, Juni 27th, 2008

9.jpgEs ist Spielpause, deshalb kommen nun die restlichen Zotterspieler aus der We lose for you Edition. Heute #9 Dunkle Miclhschokolade (50%) mit Sonnenblumenkernen und Reishi

Ich schreib hier mal die Zutatenliste ab: Vollrohrzucker, Kakaobohnen Sonnenblumenkerne, Vollmilchpulver und Haselnüsse. Soweit ganz normal. Dann Schwarzbrotbrösel, Butter, Sahne, Fruchtzucker-Traubenzucker-Sirup, Milch, Reishipulver (2%), Salz, Koriander, echte Vanilleschote und Chilli.

Reishi ist übrigens der Glänzende Lackporling ein nicht-speise Pilz aber dafür in der chinesischen Medizin verwendet. Er wirk angeblich förderlich fürs Immunsystem und für die Verdauung. Ah!

Geruchlich ist die Schokolade erstmal unverdächtig. Sie richt nach guter Milchschokolade mit etwas Frucht. Innen trifft man auf eine nougatartige Füllung in der ganze Sonnenblumenkerne stecken. Anders als viele der anderen Zotterschokoladen ist diese nicht weich. Man muss schon richtig in die Schokolade hineinbeißen.

Geschmacklich machen sich Chilli, Vanille und Koriander bemerkbar. Der Rest ist harmonisch im Hintergrund. Die Pilze schmecke ich nicht raus. Ich wüsste ja auch gar nicht wonach ich schmecken sollte. ;-) Trotz der etwas seltsam anmutenden Zutatenliste ist dies ein angenehmes Erlebnis. Das die Zutaten in Bio- und Fairtradequalität kommen, muss ich an dieser Stelle wohl nicht extra erwähnen.

Insgesamt durchaus empfehlenswert.

Dunkle Milchschokolade mit Sauerkirsch-Sesam Füllung „Mani Schleichdi“ (7) von Zotter

Sonntag, Juni 1st, 2008

EM-Edition von Zotter - Spieler “Mani Schleichdi” mit Sauerkirsch-Sesam-FüllungIn einer Woche gehts los mit dem ersten Spiel der EM-Vorrunde. Entsprechend stell ich euch heute Schokolade/Spieler Nummer 7 der Zottermannschaft vor, Mani Schleichdi. Trotz dass er sich hinterrücks anschleicht knallt er einem ordentlich Kirschgeschmack vor den Kopf. So gefällt das dieser Kirschenesserin, vor allem weil es bis zu den Kirschen noch so lange hin ist.

Aber eh ich mich verzettele, fang ich beim Anfang an. Mani ist ein langhaariger Bub der sein Herz am rechten Fleck trägt, das wird gezeigt durch die Hand auf selbigem. Die darin enthaltene Schokolade besteht denn nun aus einer dunklen Milchschokolade, Kakaogehalt 50%, und aus zwei Schichten Füllung. Die obere Schicht ist eine Haselnusscreme die mit Sesamsamen versetzt ist. Die untere Schicht ist dunkelrot und mit Kirschstückchen versetzt. Dazwischen befindet sich Marzipan. Auf der Verpackung steht auch, dass diese Schokolade alkoholhaltig ist, dies ist von Geschmack her nicht zu bestätigen. Dort dominiert vor allem das Sauerkirschelement, gefolgt von der Süße des Marzipans und der Schokolade. Leider ist tritt der Sesam nur durch das typische Sesamknuspern in Erscheinung. Die Haselnußmasse schlägt sich da besser. Von der Konsistenz der Schokolade bin ich dafür begeistert. Die Hülle knackt und die Füllung ist weich. Wahrscheinlich wäre sie in einer Pralineninkarnation perfekt.

Nun, die Schokolade war innerhalb von einer viertel Stunde gegessen, trotzdem möchte ich sagen, dass ich mir das nächste Mal eine andere der tollen Bio und Fair Schokoladen von Zotter zulege.

Fazit: Der Alkoholgehalt komplementiert den Sauerkirschgeschmack und das Sesam knuspert schön. Eine Schokolade für fruchtige Freunde.

Nobelbitterschokolade gefüllt mit Nougat „Arni Umbomber“ (5) von Zotter

Samstag, Mai 24th, 2008

Zotter EM Edition Spieler #5 Arni UmbomberEin rundlicher Mann mit kugeligem Kopf und hoch gezogenen Schultern ziert die Verpackung dieser Schokolade der EM-Reihe „… we lose for you“ von Zotter. Die Rückseite erzählt mir, dass in der Verpackung von Nobelbitterschokolade umhüllter Nougat enthalten ist. Die Zutaten sind bio und, so sie denn aus fernen Ländern kommen fair gehandelt.

Nun denn, ich bin kein großer Fan von Nougat. Zu oft ist das Zeug zu süß und klebrig. So öffnete ich die Verpackung mit einiger Zurückhaltung und war doch positiv überrascht. Nach all den Regeln der Schokoladenverkostungskunst zerteilte ich die Schokolade in Stückchen und traf dabei auf zwei Schichten Nougat eine hell und eine dunkel. Letztere ist durchzogen von kleinen Haselnußstückchen und einzelnen Zuckerkristallen. Diese knuspern beim Essen angenehm. Die dunkle Schokoladenhülle aus 70% kontrastiert mit ihrem kräftigen Geschmack und den leicht bitteren Noten die angenehm ausgewogene Süße des Nougat. Die Schokolade wirkt insgesamt cremig und weich. Nicht nur ich, auch meine Kotesterinnen waren von der Schokolade begeistert, jedoch mit der Einschränkung, dass sie weihnachtlich schmecke. In der Tat ist die Assoziation möglich, sollte einen jedoch nicht davon abhalten dies Schokolade auch in der wärmeren Jahreszeit zu genießen.

Mein Fazit lautet also so: Arni Umbomber ist ein netter Kerl, der sogar eine bisher nougatlos glückliche Verkosterin davon überzeugen kann, dass Nougat toll ist.

Nobelbitterschokolade gefüllt mit Kaffe-Creme „Kuat Herrlich“ (4) von Zotter

Dienstag, Mai 20th, 2008

Zotter EM Edition Spieler #4Es ist später Nachmittag. Ist es schon Zeit für ein Feierabendbier mit den Kollegen? Oder soll ich mir stattdessen noch einen Kaffee holen?

Aus meiner Tasche hole ich eine Tafel Schokolade. Glück gehabt, sie enthält Kaffee-Creme, in Klammern alkoholhaltig. Sie ist aus der Reihe „… we lose for you“ von Zotter, der Spieler vorne drauf schaut in den Himmel. Vorsichtig, wie es einer Tafel Schokolade gebührt packe ich sie aus, beim Beschnuppern fallen der Schokoladengeruch und der Alkoholgeruch auf.

Ich breche sie in acht Stückchen. Sie ist weich, weil ich sie zu lange in meiner Tasche herum getragen habe. Aus dem inneren lugt eine dunkle, ganacheartige Füllung heraus. Ich warte natürlich nicht die halbe Stunde bis sich der volle Geschmack entfaltet hat, sondern probiere gleich. Vielleicht lass ich ein Stückchen für später übrig.

Der erste Bissen ist bitter und süß. Erst auf den Zweiten macht sich der Kaffee und die Schokolade bemerkbar. Der Alkohol macht sich bemerkbar, hält sich aber im Hintergrund. Der Kontrast zwischen der weichen Füllung und der knackigen Schokolade gefällt mir. Nach einer Viertel Tafel entschließe ich mich sie mit den Kollegen zu teilen. Je länger sie liegt, desto mehr tritt der Alkoholgeschmack hervor. Das find ich nicht so gut. Beschwipst bin ich aber nicht.

Da wir jetzt schon jede Menge Zotter Schokoladen vorgestellt haben, möchte ich hier nur ganz kurz erwähnen, dass die Zutaten Bio sind und soweit es exotische sind sie Fair gehandelt wurden. Auch auf ekelige Zusatzsstoffe hat Zotter wie immer verzichtet.

Fazit: Die Schokolade und die Kaffee Füllung ergänzen sich, aber das nächste mal bitte ohne den Alkohol.