Posts Tagged ‘orange’

Michel Cluizel „Noir aux Ecorces d’Orange“ (EM-Genuss Frankreich)

Freitag, Juni 13th, 2008

noirorange.jpgFür die französische Mannschaft stelle ich euch heute wieder eine Michel Cluizel Tafel vor.

Verpackt ist diese Schokolade in der für Michel Cluizel typischen schwarzen Verpackung mit grellen Akzenten, diesmal in Orange. Entgegen meiner Gewohnheit ist diese Schokolade gefüllt, mit kandierten Orangenschalen aus Spanien. Diese sind gleichmäßig in die 60%ige Schokolade eingebettet.

Darüber ob die Schokolade dunkel genug ist, gibt es verschiedene Meinungen. Sie komplementiert in jedem Fall die kandierte Orangenschale mit Citrusnoten. Einigen war sie nicht bitter genug, oder zu süß. Ich fand sie gut abgestimmt. Ich denke, das ist etwas worüber sich jede ihr eigenes Urteil fällen muss. Sie ist wie immer bio und fair.

Fazit: Empfehlenswert.

Hausgemachte Orangette von Musil (EM-Schokolade Österreich)

Sonntag, Juni 8th, 2008

Hausgemachte Orangette Zartbitter von MusilDie zahlreichen Schokoladenformen von Musil haben wir euch ja bereits vorgestellt. Aber dort gibt es auch hausgemachte Schokoladentafeln in verschiedenen Ausprägungen. Eine davon ist die Zartbitterschokolade mit Orangette.

Das es sich bei der Schokolade um kein industriell hergestelltes Massenprodukt handelt, erkennt man schon auf der Verpackung. Neben dem Aufdruck handgeschöpfte Schokolade ist dort auchein Gewicht mit „mindestens 115 Gramm“ angegeben. Abweichungen bei manueller Produktion sind eben üblich. Auch die Verpackung ist recht einfach gehalten. Man könnte fast meinen das Papier um die Schokolade sei mit einem Tintenstrahldrucker bedruckt worden. :-)

Im Inneren befindet sich eine quadratische Schokolade, bei der zuerst die unregelmäßigen, dreieckigen Rippchen auffallen. Bricht man eines davon ab erkennt man die kleinen Stücke kandierte Orange, die in die Schokolade eingeschlossen ist. Die Schokolade selbst schmeckt angenehm nach Kakao und hat eine wohldosierte Süße. Bittertöne kann ich keine herausschmecken. Dazu passen ganz wunderbar die kleinen süßen Orangenstückchen. Sie geben der Tafel eine gewisse Fruchtigkeit. Der Anteil an den kandierten Orangen ist aber relativ gering, so dass man auch mal Stücke ohne Orange im Mund hat.

Vorbildlich ist die exakte Auszeichnung von Musil bei den Zutaten. Aufgeführt sind Kakao, Kakaobutter, Zucker, Lecithin und Kandierte Orangenschalen. Vorbildlich ist das deshalb, weil hier bis auf die Orangenschalen alle Werte mit einer Prozentangabe versehen sind. So weiß man nun, dass maximal 0,6% der Schokolade das mich persönlich störende Lecithin sind. Insgesamt kommen wir auf einen Kakaogehalt von 69%.

Die leckere hansgeschöpfte Schokolade kann man online direkt bei Musil bestellen.

Hinweis: Diese Tafel wurde von vom Hersteller zur Verkostung zur Verfügung gestellt.

Original Wiener Rohkost Orangette (EM-Genuss)

Freitag, Juni 6th, 2008

Original Wiener Rohkost Orangette von HofbauerAus der namhaften Konfiserie Hofbauer, die seit 1994 zu Lindt & Sprüngli gehört, stammt die bekannte Wiener Rohkost. Dabei handelt es sich ein Sortiement von kandierten Früchten mit Schokoldenüberzug. Die Wiener Rohkost gibt es in verschiedenen Sortierungen, meist mit verschiedenen Früchten gemischt. Da ich beim Einkaufen nicht Acht gegeben habe, ist mir die sortenreine Original Wiener Rohkost Orangette in die Hände gefallen.

Wie der Name schon sagt handelt es sich hierbei um kandierte Orange – genau genommen kandierte Orangenschale – in Schokolade. Kein Wunder, dass „Orangeat“ wohl eine der ersten Assoziationen bei der Orangette in Schokolade ist. Insgesamt handelt es sich um ein recht süßes Geschmackserlebnis, das der Schokoladenüberzug nur 45% Kakaoanteil hat. Dennoch ist es für eine solche Süßigkeit nicht zu süß. Von dem Orangeat sind keine Bitternoten zu schmecken, was die Sache angenehm macht.

Inhaltlich ist der Fruchtanteil mit 60% lobend vervorzuheben. Der Schokoladenüberzug der kleinen Stäbchen ist so nicht übermäßig dick. In der Schokoalde haben wir den bereits erwähnten Kakaoanteil von 45%. Wie in Massenproduktion üblich finden sich hier auch Sojalecithin und Vanillin.

Insgesamt ein nettes Naschwerk, was durch den hohen Fruchtanteil überzeugt.