Posts Tagged ‘kandiert’

Kandierte Kirschen in Schokolade (EM-Genuss Polen)

Sonntag, Juni 8th, 2008

Kandierte Kirschen in SchokoladeVon dem polnischen Schokoladenhersteller Doti stammen diese Kandierten Kirschen in Schokolade. Auf der Webseite verspricht man uns dort „Natürlichkeit, Eleganz und guten Geschmack, die die anspruchsvollsten Feinschmecker ansprechen“. Na dann wollen wir das mal testen.

Der erste optische Eindruck passt schon mal. Man sieht direkt das Produkt durch die durchsichtige Verpackung und mit den goldenen Farbelementen um das Schild wird uns ein hochwertiges Ordukt suggeriert.

Ein Griff in die Tüte fördert uns die kleinen kandierten Kirschen, die in Schokolade gehüllt sind, hervor. Die kandierte Kirsche innen schmeckt sehr fruchtig und leicht säuerlich. Ganz so wie es sein sollte. Ob es sich hier um Sauerkirschen handelt oder ob es dem Säurungsmittel (dazu gleich mehr) zu verdanken ist, ist nicht zu erschließen. Dazu kommt der Schokoladenmantel, der den fruchtigen Geschmack vortrefflich abrundet und ergänzt. Auch ist der Fruchtanteil höher als der der Schokolade, was die kandierten Kirschen besser zur Geltung kommen lässt. Geschmacklich wird der Feinschmecker also durchaus überzeugt.

Inhaltlich kann der Hersteller sein Versprechen nach Natürlichkeit dann leider nicht einhalten. Bei den kandierten Kirschen wurde Säurungsmittel, Konservierungssstoff und Aromen nachgeholen. In der Schokolade wurden Sojalecithin, Aroma und Glanzmittel verarbeitet. das sind mir dann doch ein paar E-Nummern zu viel in der Zutatenliste.

Fazit: Geschmacklich hui, Zutaten pfui. Schade, dass der Hersteller sich bei den Zutaten nicht an sein Versprechen hält.

Bezugsquellen in Deutschland sind diverse Schokoladen-Läden und Feinkostgeschäfte. In Stuttgart die Konfiserie Selbach und Feinkost Böhm.

Hausgemachte Orangette von Musil (EM-Schokolade Österreich)

Sonntag, Juni 8th, 2008

Hausgemachte Orangette Zartbitter von MusilDie zahlreichen Schokoladenformen von Musil haben wir euch ja bereits vorgestellt. Aber dort gibt es auch hausgemachte Schokoladentafeln in verschiedenen Ausprägungen. Eine davon ist die Zartbitterschokolade mit Orangette.

Das es sich bei der Schokolade um kein industriell hergestelltes Massenprodukt handelt, erkennt man schon auf der Verpackung. Neben dem Aufdruck handgeschöpfte Schokolade ist dort auchein Gewicht mit „mindestens 115 Gramm“ angegeben. Abweichungen bei manueller Produktion sind eben üblich. Auch die Verpackung ist recht einfach gehalten. Man könnte fast meinen das Papier um die Schokolade sei mit einem Tintenstrahldrucker bedruckt worden. :-)

Im Inneren befindet sich eine quadratische Schokolade, bei der zuerst die unregelmäßigen, dreieckigen Rippchen auffallen. Bricht man eines davon ab erkennt man die kleinen Stücke kandierte Orange, die in die Schokolade eingeschlossen ist. Die Schokolade selbst schmeckt angenehm nach Kakao und hat eine wohldosierte Süße. Bittertöne kann ich keine herausschmecken. Dazu passen ganz wunderbar die kleinen süßen Orangenstückchen. Sie geben der Tafel eine gewisse Fruchtigkeit. Der Anteil an den kandierten Orangen ist aber relativ gering, so dass man auch mal Stücke ohne Orange im Mund hat.

Vorbildlich ist die exakte Auszeichnung von Musil bei den Zutaten. Aufgeführt sind Kakao, Kakaobutter, Zucker, Lecithin und Kandierte Orangenschalen. Vorbildlich ist das deshalb, weil hier bis auf die Orangenschalen alle Werte mit einer Prozentangabe versehen sind. So weiß man nun, dass maximal 0,6% der Schokolade das mich persönlich störende Lecithin sind. Insgesamt kommen wir auf einen Kakaogehalt von 69%.

Die leckere hansgeschöpfte Schokolade kann man online direkt bei Musil bestellen.

Hinweis: Diese Tafel wurde von vom Hersteller zur Verkostung zur Verfügung gestellt.